Samstag, Februar 16, 2008

Dennis



Na zum Glück bin ich jetzt musiktechnisch wieder auf dem Laufenden. Dank Dennis! Er hat mir bei meinem Besuch in Bielefeld nicht nur seine aktuelle Playlist vorgespielt – sondern ich weiß jetzt auch, was derzeit in den Kinos läuft. Dennis ist leidenschaftlicher Cineast und ein großartiger Gastgeber.



Hier zeigt er mir ganz stolz die Abschlusszeitung der Martin-Niemöller-Gesamtschule, die er bis zur 10. Klasse besuchte. Zu jedem Foto und zu jedem Bericht weiß er eine tolle, meist lustige Geschichte zu erzählen. Vor allem zu den Klassenfahrten nach Ravenna, Prag und Holland und zu den zahlreichen Auftritten in seiner Theater AG und seiner schönsten Rolle als Herkules.



Der Schalk saß ihm schon immer im Nacken. Das hat sich in 22 Jahren nicht geändert. Wahrscheinlich ist er deswegen auch überall so beliebt.

Spontan kommt mir die Idee zu einem kleinen Interview – Dennis ist natürlich gleich dabei:

Deine Augenfarbe: blau
Deine Haarfarbe: braun
Deine Größe: 1,70 m
Dein Vorbild: Johnny Depp
Dein Lieblingsschauspieler(in): Dakota Blue Richards



Dein Lieblingsfilm: „Der Goldene Kompass“ und „Charly und die Schokoladenfabrik“
Deine Lieblingsbeschäftigung: mit Freunden ins Kino oder in die Disco gehen
Dein Lieblingsgetränk: Ice Tea Zitrone oder Pfirsich
Dein Lieblingssänger: Robbie Williams
Dein Lieblingslied: Rock DJ
Dein Lieblingssport: Fußball
Deine Lieblingsmannschaft: Arminia Bielefeld
Dein bester Freund: Dirk
Deine beste Freundin: Sarah
Was magst Du gar nicht: Feuer und Feuerwerk
Wann hast Du das letzte Mal herzhaft lachen müssen: Im Kino bei „Ratatouille“
Was sagen Deine Eltern über Dich: Dass ich nur Blödsinn im Kopf habe.“
Was war Dein übelster Streich: Während meines Schul-Praktikums in einem Supermarkt, habe ich vier Mitarbeiter in der Kühlkammer eingeschlossen. Die fanden das nicht sehr lustig.
Wo würdest Du gerne mal Urlaub machen: Bei Dir in Stuttgart (haha, was für ein Charmeur!)
Deine Schwäche: Ich bin ein schlechter Verlierer und muss immer das letzte Wort haben.
Deine Stärke: „Soll ich Dir meine Muskeln zeigen?“ Ich pruste los vor lachen, denn das ist typisch Dennis, er ist unheimlich schlagfertig. Dazu fallen mir gleich noch zwei Beispiele ein: Wir sitzen beim Abendessen und es gibt zur Feier des Tages sein Lieblingsessen (Braten, Knödel und Rotkraut). Ich esse alles auf bis auf das Rotkraut, das er so wahnsinnig liebt, und frage ihn, ob er nicht mein Rotkraut essen möchte. Er schaut mich ganz entsetzt an und meint: „Was??? Wir sind doch nicht verheiratet!!“.
Weiteres Beispiel: Mit sieben Jahren war er bereits zwei Mal im Fernsehen zu sehen. Er spielt mir die alten Beiträge auf Video vor und ich kriege mich nicht mehr ein: „Nein, bist Du süß, Dennis!“ Er schaut mich wieder ganz entsetzt an und meint: „Was?? Ich bin doch nicht aus Schokolade!“ Und gleich noch ein Beispiel: Rita (Dennis' Mutter) zeigt mir einen alten Down-Syndrom-Promikalender von 2002 aus Italien. Ich zeige mal wieder meine absolute Begeisterung (links mein Lieblingsbild aus dem Kalender). Dennis schaut mich nur ganz fassungslos an und meint: „Was willst Du mit dem alten Kalender? Der ist von 2002!“ Und eilt in die Küche und holt den 2008 Kalender. Ich frage ihn - immer noch den Kalender betrachtend: „Was denkst Du über das Down-Syndrom?“ Dennis: „Habe ich leider nicht mehr“. Als Rita das hört, muss sie natürlich lachen und erzählt mir, dass sie einmal mit Dennis ins Kino gehen wollte in den Film „Verschwörung der Herzen“, ein Film über zwei Männer mit Down-Syndrom, die zusammenleben. Rita: „Dennis, gehst Du mit in den Film?“ Dennis: „Tut mir leid, Rita, da musst Du jetzt alleine durch. Mit Down-Syndrom habe ich nichts mehr zu tun!“

Labels: ,