Samstag, August 12, 2006

Staphylokokkenalarm!

Wir sind untergetaucht. Bloß leider nicht in den Urlaub, sondern ins Krankenhaus. Dort liegt Juliana nun seit Dienstag und hofft auf ihre baldige Entlassung. Was ist passiert? Juliana hatte sich letzte Woche beim Sturz im Wald mal wieder die Ellenbogen aufgeschürft. Im Sommer eigentlich was ganz alltägliches bei ihr.


Doch dieses Mal sind durch ihre Wunde am rechten Arm ganz fiese Staphylokokken (Bakterien) gelangt, so dass sie erstmal drei Tage 40°C Fieber hatte und dann ihr rechter Arm in nullkommanix ganz rot und heiß und vor allem doppelt so dick wurde. Da bekam selbst unser Kinderarzt Panik und hat uns sofort ins Krankenhaus geschickt. Die orale Antibiose half nichts, jetzt musste das Antibiotikum intravenös verabreicht werden. Und da liegt sie nun, die arme kleine Maus, mit zwei Schläuchen und ist immer noch gut gelaunt. Besucht werden durften wir zuerst auch nicht, weil sich der Zustand der Haut verschlimmert hatte und sich hoch infektiöse Phlegmone gebildet hatten. Gut, dass ich meine Kamera zuhause gelassen habe - die Handykamera tut's zur Abwechslung auch mal :-) - das sah wirklich furchterregend aus. Deswegen durfte auch Julianas heißgeliebte Tante Dodo nicht zu Besuch kommen, die aber sofort einen anderen genialen Plan hatte, wie man Juliana's Zeit etwas kurzweiliger gestalten kann :-)


Ich bewundere meine kleine Tochter immer wieder. Während mir hier im Krankenhaus in dem kleinen Zimmer sprichwörtlich die Decke auf den Kopf fällt, ist sie immer noch bestens gelaunt und freut sich über jede einzelne Taube, die vorbeifliegt, auf dem gegenüberliegenden Dach Halt macht und ihr einen Gruß zuruft.


Also wundert Euch nicht, wenn ich momentan keine E-Mails beantworten kann. Die Technik lässt hier etwas zu wünschen übrig, haha.

Erst jetzt habe ich Technikmuffel an meiner Handykamera entdeckt, dass man die Auflösung auch höher einstellen kann :-(

Labels: